JAMES: La Petite Mort

JAMES - La Petite Mort

(Cooking Vinyl/Indigo) Was schenkt man einem Engländer zum Geburtstag der mit Vornamen James heißt? Natürlich eine James CD! Eigentlich sollte es damals ein Gag sein, doch seitdem haben die Ohren Magnetismus wenn es um die Musik der Band aus Manchester geht.

„Seven“, „Laid“, „Goldmother“ später „Millionaires“ oder Please To Meet You“ liefen rauf und runter, bis das braune Magnetband der Compact- Cassette verschlissen war. Es wurden Mixtapes erstellt auf denen mindestens zwei Stücke der Lieblingsband vertreten waren.Dann der Schock in 2001. Cut, break, aus und vorbei….

Doch 2007 melden sich die Helden aus Manchester zurück und machen viele Fans mit dieser Botschaft glücklich. Tourneen in Deutschland sind leider immer noch Fehlanzeige, außer für den Haldern Pop Auftritt 2013 haben die Herren die Deutsche Grenze schon lange nicht mehr überquert.

Doch manche Erwartungen werden mit der Zeit schließlich erfüllt! Etwa diese: nach sechs Jahren Albumpause melden sich die Britpop-Ikonen James zurück. Der unverkennbare James Sound der frühen Jahre, der für viele Bands den Britpop ebnete, ist auf „La Petite Mort“ sofort erkennbar. Schon der Opener „Walk Like You“ versprüht das frische Aroma des James- Sounds. Tanzbare, dynamische Momente gibt es reichlich. James klingt wie James klingen soll. „Moving On“ oder „Gone Baby Gone“ etwa, erweitern deshalb die Liste der Lieblingssongs. Die amüsante Geschichte die sich in „Curse Curse“ versteckt, spielt sich hinter dünnen Hotelwänden ab. „Moving On“ lässt die Herzen lauter schlagen und die Hüften im Tim Booth Tanzstil kreisen. Das imposante Trompetenspiel von Andy Diagram sticht in „Interrogation“ charakteristisch hervor. Nachdenklich kühl oder schwebend, gleiten die Tasten zur Melodie von „Quicken The Dead“.

Auch wenn alles heiter und fröhlich erscheint, hat das Album eine dunkle Seite. Der Tod, die Sterblichkeit haften an vielen Zeilen von „La Petite Mort“. Tim Booth verlor kurz hintereinander seine Mutter und einen guten Freund.

Für James jedenfalls geht das Leben nach 32 Jahren Bandbestehen dynamisch weiter.

9 out of 10 stars (9 / 10)

Info: www.facebook.com/jamesisnotaperson