Multicast Dynamics: Scape / Aquatic System

(Denovali/Cargo Records) Wer es gerne ruhig und entspannt mag, sollte sich die Musik von Multicast Dynamics zu Ohren führen. Hinter dem Namen verbirgt sich der Niederländer Samuel van Dijk, der es als Sounddesigner versteht, synthetisch hergestellte Klänge facettenreich miteinander zu verbinden. Da Samuel van Dijk anscheinend genügend Material zusammen hat erscheinen gleich zwei Alben des fleißigen Musikers. „Aquatic System“ ist die Überschrift der einen CD, die andere lautet „Scape.“

Multicast Dynamics - Scape

Scape:

Samuel van Dijk holt sich seine Klang- Ideen aus der Natur, der Technologie und dem Film. Alles zusammen ergibt ein facettenreiches Zusammenspiel, das nicht immer leicht zu verkosten ist. Die filigrane Gestaltung benötigt intensive Aufmerksamkeit, damit kein Ton ungehört bleibt.

Gleich der Anfang von „Scape“ könnte die spannendste Stelle eines Films dramatisch unterstreichen. Der Niederländer entwirft anspruchsvolle, elektronische Klanglandschaften, die manchmal so zaghaft aus den Boxen flimmern, dass die kaum wahrnehmbar durch den Raum schweben. Die sieben Tracks der ersten CD fließen Übergangslos ineinander über. Sie scheinen sich endlos im Kreis zu drehen, ein direkter Anfang, oder ein Ende sind nicht zu erkennen.

Multicast Dynamics - Aquatic System

Aquatic System:

Mit einem beruhigenden Blubbern, das permanent am ersten Track hängen bleibt, tauchen wir langsam sinkend in den Klangkosmos von „Aquatic System“ ein. Für die Entstehung dieses Albums sind verschiedene Gewässer in Finnland und Fuerteventura verantwortlich, an denen sich der Musiker für seine Klangherstellung inspirieren ließ.

Der starre Ton verändert sich, so wie die Oberfläche des Wassers und wechselt in ein tiefes Brummen. An manchen Stellen ist der Klang kaum zu vernehmen, nur hin und wieder tauchen einige Signale und Geräusche aus der elektronischen, tiefblauen Dunkelheit des Meeres ans Licht. Richtige Melodien oder ein beatiger Rhythmus werden in der Musik von Multicast Dynamics nicht mit eingebaut. So bleibt auch das zweite Album des Holländers auf ganzer Länge ein geheimnisvolles Experiment.

Info: www.facebook.com/multicastdynamics