BEACH SLANG – Broken Thrills

BEACH SLANG – Broken Thrills

(Big Scary Monsters/ Alive) Obwohl Beach Slang mit „Cheap Thrills On A Dead End Street“ und „Who Would Ever Want Something So Broken?“ erst zwei 7“ EPs veröffentlichten, haben sie letztes Jahr erstaunlich viel Aufmerksamkeit von der internationalen Musikpresse bekommen und den Hype um ihre Band auf ganz altmodische Art und ohne Marketingteam und Gimmicks aufgebaut, indem sie einfach großartige Punkrock Songs schrieben. Das alles macht auch irgendwie Sinn, wenn man bedenkt, dass Frontmann und Songwriter James Alex bereits Erfahrungen in der Pop-Punk Band Weston sammelte, während Schlagzeuger JP Flexner und Bassist Ed McNulty schon in Projekten wie Ex-Friends und Crybaby mitwirkten. Etwas Undefinierbares und einzigartiges in ihrer Musik beschwört den Geist des Punkrocks und stellt ihn neben etwas, das gleichermaßen ehrlich und eingängig ist. Fans von Jawbreaker, The Gaslight Anthem, Japandroids und Cheap Girls werden definitiv eine Menge Spaß mit der Band aus Philadelphia haben.

Mit „Broken Thrills“ erscheint das Europa-Debüt des Punkrock-Trios auf Big Scary Monsters (La Dispute, Gnarwolves, Minus The Bear) in Deutschland, auf dem die beiden EPs „Cheap Thrills On A Dead End Street“ und „Who Would Ever Want Something So Broken?“ zuhören sind.

Info: www.facebook.com/beachslang