GO GO BERLIN: Electric Lives

GO GO BERLIN: Electric Lives

(Sony Music) Schon mit ihrem Debüt „New Gold“, welches letztes Jahr erschien, erregten die Go Go Berlin viel Aufmerksamkeit für ihren klassischen, zeitlosen Rock, welcher seine Wurzeln in den 70gern hat. Jetzt ein Jahr nach „New Gold“ gilt es mit „Electric Lives“ nachzulegen. Der Blick ging dabei tatsächlich über den Tellerrand hinaus. War der Erstling der fünf Herren schon ein straightes, treibendes Rockalbum, das mit dem gelungenen Spagat aus Schönheit und Grimasse, Anmut und Tragik, Schmerz und Freude punktete, gehen Sänger Christian Vium und seine Mitstreiter einen neuen Weg: Streicherelemente und Hammond-Orgel in The Doors Manier prägen das Bild von „Electric Lives“. Das Gaspedal wird nicht mehr durchgetreten, vielmehr grooven die jungen Dänen mit ihren 12 Songs lässig der Sonne entgegen. Sie beherrschen ihr Handwerk, lassen ein paar einwillige Parts in ihre Songs einfließen, halten sich aber trotzdem dezent zurück. Leider werden sie mit „Electric Lives“ niemanden mit offenem Mund zurücklassen, aber dafür machen die Jungs genau was sie wollen. Rock’n‘Roll – zumindest im weitesten Sinne.

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

Info: www.facebook.com/gogoberlin