FJØRT: Kontakt

FJØRT: Kontakt

(Grand Hotel van Cleef/Indigo) Mit der Unverwechselbarkeit ist das so eine Sache. So viele Bands reklamieren diese für sich, dass dieses schwerwiegende Wörtchen, wenn auch rein philosophisch unter Umständen korrekt, oft zur reinen Floskel verkommt. Außerdem kommen Statements dieser Art oft von Bands, die glauben, mit ausgefallenden Instrumentierung, einem wilden Stilmix und allerlei Gefiepe und Gepiepe das Rad neu erfinden zu wollen. Einfach schön, dass dies ausgerechnet von einem klassisch besetzten Trio widerlegt wird. FJØRT haben sich eindeutig auf ihre Stärken besonnen. Trotzdem das Material in seiner Gesamtheit ausnehmende Härte und Kompromisslosigkeit versprüht, wirken die elf Songs fein ziselierter und dynamischer. So, als hätten sie plötzlich Luft zum Atmen. Spröden, aber effektiven Melodien wird Raum gegeben, um sich entfalten zu können, sogar die deutlich wahrnehmbaren Umrisse hymnischer Elemente werden im dichten Soundgewebe mitunter erkennbar. Ein überaus starkes Album, dass FJØRT in bestechender Form zeigt und einmal mehr beweist, dass das Trio weiterhin auf dem richtigen Weg ist. „Kontakt“ ist mehr als ein Sieg der Vernunft über den aktuellen Wahnsinn, fokussierte Intensität, die in strukturierter Umgebung bei ihrem Einsatz umso verheerendere Wirkung zeigt. Das beste FJØRT Album up to date!

8.5 out of 10 stars (8,5 / 10)

Info: www.facebook.com/fjort