Motorpsycho: Supersonic Scientists – A Young Person’s Guide To Motorpsycho

Motorpsycho: Supersonic Scientists - A Young Person’s Guide To Motorpsycho

(Stickman Records/Soulfood) Zum 25. Motorpsycho-Bandjubiläum hat die wohl erfolgreichste Alternativrock Band Norwegens eine Retrospektive in Form eines Doppelalbums herausgebracht. Die Retrospektive fasst die wichtigsten Songs zusammen von Demon Box über Barracuda und Heavy Metal Fruit bis hin zu Death Defying Unicorn und Behind The Sun. Ex-Keyboarder Helge ‚Deathprod‘ Sten hat alle Titel vom jeweiligen Originalmaster gezogen und remastered. Außerdem sorgt eine unchronologische Reihenfolge beim Tracklisting dafür, dass auch für „alte Psycho-Hasen“ ein spannendes Shuffle-Feeling beim Durchhören entsteht. Eine gelungene Kompilation zum 25-jährigen Bandbestehen. Glückwunsch!

9 out of 10 stars (9 / 10)

Info: www.motorpsycho.no

LP/CD 1 (52:37):
Nothing To Say (1993 – Demon Box)
Little Lucid Moments Part I: Lawned (2008 – Editierte Version von „Little Lucid Moments“)
Vortex Surfer (1998 – Trust Us)
Dominoes (2014 – Motorpnakotic Fragments)
Starhammer (2010 – Editierte Version von „Heavy Metal Fruit“)
The Nerve Tattoo (1996 – Single Version von „Blissard“)
Starmelt / Lovelight (1997 – Angels And Deamons At Play)
In Our Tree (2006 – Black Hole/Blank Canvas)
Bonus Track der CD: Psychonaut (1998 – Trust Us)

LP/CD 2 (47:28):
The Other Fool (1999 – Let Them Eat Cake)
The Afterglow (2013 – Still Life With Eggplant)
Go To California (2001 – Single Version von „Phanerothyme“)
Cloudwalker (2014 – Behind The Sun)
Cornucopia (… Or Satan, Uh … Something) (2009 – Child Of The Future)
Serpentine (2002 – Single Version von „It‘s A Love Cult“)
The Golden Core (1994 – Timothy‘s Monster)
Bonus Track der CD: Toys (2014 – 7“Single des norwegischen „Sorgenfri“-Magazins)