Letlive. : If I’m the Devil…

Letlive - If I'm the Devil

(Epitaph Europe /Indigo) Mit jedem Album werden sie ein Stückchen besser. Und dabei hätten sich letlive. mit ihrem letzten Album „The Blackest Beautiful“ ruhigen Gewissens ein wenig zurücklehnen können, so sehr schlug das Album bei Fans und Kritiker ein. Drei Jahre später und mittlerweile beim vierten Album angekommen, beweisen die Herren, dass immer eine Steigung drin ist. „If I’m the Devil…“ versprüht einen ähnlichen Vibe wie sein Vorgänger, und auch wenn es die Band sicherlich nicht gerne hört, scheinen es letlive. auf „If I’m the Devil…“ etwas gemächlicher anzugehen. Weniger, was die Texte an sich angeht, hier zeigt sich die Band um Sänger Jason Aalon Butler weiterhin Gesellschaftskritisch und prangern politische, soziale und kulturelle Missstände an. Jedoch merkt man ihnen an, dass sie sich musikalisch in den letzten Jahren, um einiges weiter entwickelt haben. Der Zugang zu „If I’m the Devil…“ ist dank dem intensiven Opener „I’ve Learned To Love Myself“ leicht gemacht und beschert dem Hörer mehr als eine Handvoll potenzieller Hits. Songs wie „Good Mourning, America“, „Reluctantly Dead“ oder „Another Offensive Song“ heizen nach wie vor das Feuer ein, dass letlive. mit „Fake History“ entfacht haben. Mit dem Unterschied, dass das aktuelle Album in Produktion und Songwriting ihr bis dazu perfektestes ist. Elf Songs mit ungebändigter Kraft und bedachter Texte. Es kommt zusammen, was zusammen gehört.

8.5 out of 10 stars (8,5 / 10)

Info: www.facebook.com/theletlive

Good Mourning America von letlive. auf tape.tv.