MEADOW SAFFRON: Saving A Sandbank

MEADOW SAFFRON: Saving A Sandbank

(Midsummer Records / Cargo) Midsummer Records ist in letzter Zeit ja ein Garant für gute Bands und auch mit Meadow Saffron macht das Label keine Ausnahme. Wer „Saving A Sandbank“ auflegt, wird sich schon während des stimmungsvoll eröffnenden Titeltracks „The Leap“ unweigerlich die Frage stellen: „Wie kann es sein, dass eine Band mit solchen Qualitäten jahrelang nichts neues veröffentlicht hat?“ Das Debüt der Siegener „Leaving The Black Square“ erschien 2008 und das ehrenwerte OX-Fanzine war hellauf begeistert. Danach war es aber sehr Stil um das Quartett. Wie schon bei ihrem Debüt zahlten sie die Aufnahmekosten für dieses gelungene Album komplett aus eigener Tasche. Mit Kurt Ebelhäuser (Blackmail, Donots, Adam Angst, Pascow) konnte man sogar einen namhaften wie exzellenten Produzenten gewinnen. Meadow Saffron spielen auf „Saving A Sandbank“ angenehm emotionalen Alternative-Rock mit einem Touch Indie und viel Melodie. Damit passen die Jungs auch wunderbar in das sonstige Midsummer Records Roster. Anstandslos und routiniert wirkt der Sound und besitzt ordentlich Potenzial.

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

Info: www.facebook.com/meadowsaffron