HARM/SHELTER: Paycheck

HARM/SHELTER: Paycheck

(BDHW / Soulfood) „Schnallt euch bitte an, lehnt euch zurück und haltet euch gut fest!“ So sollte die Einweisung für das Album von Harm/Shelter sein, denn Paycheck gibt über 25 Minuten Vollgas, ohne auch nur ein einziges Mal abzubremsen. Das erste Full Lenght Album der Hardcore Band aus Giessen, die sich 2011 gründete und nach dem ersten Demo mit der EP „The Evil Within“ erstmals auf sich aufmerksam machte, überzeugt mit Power, Tempo und sozialkritischen Texten. Schon der Opener „Eternal Crusade“ überzeugt und lässt keinen Zweifel aufkommen, dass Harm/Shelter eine richtig fette Scheibe am Start haben. Frontmann Jay bringt uns den Wahnsinn dieser Welt entgegen, was die anderen Mitstreiter mit fetten Groove und satten Beat musikalisch untermauern. Zwölf Songs, die viel zu schnell vorrübergehen. Bitte weiterhin gut festhalten, die wilde Fahrt von Harm/Shelter geht in die nächste Runde.

7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

Info: www.facebook.com/harmshelter